Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2017 angezeigt.

Was ist eine ko-kreative Gemeinschaft?

Und was heißt eigentlich ko-kreativ?
Google antwortet mit vielen Hinweisen. Einer kommt von business-wissen.de und versammelt in einem einzigen Titel die drei Worte: kooperativ, kollaborativ und kokreativ. 
Alles Begriffe, die auf Miteinander hindeuten.
Hier der Artikel:
Erfolgsturbo im Wissenszeitalter - WIRtschaft heute: kooperativ, kollaborativ und kokreativ.Wettkampf als Standardmodus. Silodenken statt neuer Spielräume. Was uns bis hierher gebracht hat, bringt uns im neuen Zeitalter der Wissensgesellschaft nicht weiter! Kooperation statt Konkurrenz lautet die neue Devise. Der kokreative Austausch mit anderen ist der Erfolgsfaktor der Zukunft – und schafft ganz nebenbei ein besseres Arbeitsklima. Besonders wichtig dabei: ein neues Mindset. Wissen teilen. Unterschiedliche Perspektiven nutzen. Diversität leben. Und gemeinsam gewinnen.
Hierarchische Strukturen, ergebnisorientierte Karrierepfade, konkurrierende Zielvereinbarungen und der Kampf um Budgets oder Leistungszulagen laden dazu…

Bettina Noesser von STADTRAUM 5und4

Bild
Wie findest du den Ansatz, dass die privaten Wohnflächen in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt kleiner gehalten werden zugunsten der Gemeinschaftsflächen?
Das finde ich sehr wesentlich. Das Ökologische im Sinne von Energiesparen ist ja allen klar, was nicht heißt, dass es überall schon umgesetzt ist, aber das ist irgendwie Standard. Das Thema der jetzigen Zeit in Bauprojekten, und insbesondere auch bei gemeinschaftlichen Projekten, ist die Suffizienz.
… entschuldige, wenn ich dich unterbreche, aber kannst du bitte erklären, was mit Suffizienz gemeint ist?
Suffizienz heißt ungefähr: es genügt. Es gibt keinen richtig guten deutschen Begriff dafür. Eher die Frage: Was brauche ich wirklich, was genügt? 
Mehr über Suffizienz im Interview mit Bettina Noesser von STADTRAUM 5und4



1. Barcamp "Gemeinschaftlich Bauen und Wohnen" in Köln

Gestern, am 2.12. hat das 1. Barcamp zum Thema Gemeinschaftlich Bauen und Wohnen in Köln stattgefunden. Eingeladen hatte die Wohnschule der Melanchthon Akademie und die Genossenschaftsinitiative STADTRAUM 5und4.
Die Akademie hatte das ganze Haus zur Verfügung gestellt, ein Mittagessen spendiert und für alle jederzeit Café, Tee oder Mineralwasser bereit gehalten. Alles war toll vorbereitet: im Foyer lagen Namensschildchen zum Anklipsen bereit, und in jedem der Räume, die uns zur Verfügung standen, war ein Moderationskoffer, Flipchart und Pinwand und/oder Whiteboard.
Ungefähr 60 Teilnehmende waren gekommen. Joachim Ziefle, der Stellvertretende Leiter der Akademie und Mitgründer der Wohnschule, hat die Plenumstreffen zu Beginn und am Ende des Barcamps moderiert. Viele Teilnehmende kamen von STADTRAUM 5und4 und hatten Themen für die Sessions mitgebracht.
Eine tolle gemeinsame Erfahrung, darin waren sich alle einig. Und auch, dass sie mehr wollen: mehr zum Thema Gemeinschaftlich Bauen und …