Was ist Systemisches Konsensieren ?

Das Systemischen Konsensieren ist eine Methode, die Gruppen erlaubt, anders zu Entscheidungen zu finden als mit dem herkömmlichen Mehrheitsprinzig. Wie genau das funktioniert, kann man lernen. Zum Beispiel bei Markus Castro und Adela Hurtado aus Berlin.

Auf ihrer Webseite schreiben sie unter anderem:
Das „Systemische Konsensieren“ führt unabhängig von moralischen Appellen oder Regeln nahezu automatisch zu einer Verhaltensänderung in der ganzen Gruppe: Statt einem Kampf gegeneinander führt es zu mehr Miteinander bei der Lösungssuche. Der Name weist auf das Ziel hin, eine Lösung zu finden, die einem Konsens möglichst nahe kommt, aber ohne den Druck, ihn erreichen zu müssen. Damit sind Entscheidungen tragfähiger, es gibt keine Sieger und Verlierer mehr!



Kommentare

Beliebte Posts

Lebensräume in Balance e.V. in Köln

1. Barcamp "Gemeinschaftlich Bauen und Wohnen" in Köln

Diskussionen führen oft in die Verwirrung.