"Wie kann ich bei euch meinen Platz finden?"

WohnprojektGruppen legen Wert auf Vielfalt. Aber wie geht Vielfalt? Wie gelingt sie?
Vielfalt ist DIE Herausforderung für alle WohnprojektGruppen, aber oft wissen wir nicht, wie wir so mit Vielfalt umgehen können, dass sie ihre Ressourcen entfalten kann. Das heißt, dass alle Beteiligten, jeder und jede Einzelne, den Platz in der Gruppe findet, von dem aus sie/er am besten FÜR das gemeinsame Anliegen tätig sein kann.
"Wie kann ich bei euch meinen Platz finden?" diese Frage wiederholte sich bei jedem Neuentreff, den ich im Lauf der Jahre für ganz unterschiedliche Gruppen begleitet habe. Oder in den Emails, die manchmal Leute versenden, in denen sie mitteilen, dass sie ihre Gruppe verlassen, steht oft: ".... ich habe meinen Platz nicht finden können..."
Bei einem Gespräch mit Joachim Kolboske von Lebensräume in Balance in Köln habe ich verstanden, was damit gemeint ist. Joachim hat viel Erfahrung mit Wohnprojekten, denn Lebensräume in Balance ist das drittes Projekt, in das er eingezogen ist. Er hat endlich seinen Platz gefunden, sagt er. Und damit meint er, dass er das tun kann, was ihm am meisten Freude macht, was er am besten kann und was der Gruppe gefällt, was ihr bei der Arbeit weiterhilft, was also nützlich ist und weswegen er geschätzt wird und Anerkennung bekommt.
Ich würde sagen: Wenn alle, jeder und jede einer WohnprojektGruppe genau diese Erfahrung machen kann, dann wäre Vielfalt optimal verwirklicht.
Natürlich müssen in jeder ProjektGruppe Sachen erledigt werden, auf die niemand Lust hat und die nicht viel Freude machen. Aber solche Arbeiten macht jeder und jede lieber, wenn sie und er auf der anderen Seite das tun kann, was ihr liegt, was ihm Freude macht und was nützlich ist und das Projekt weiterbringt.

Kommentare

Beliebte Posts

Lebensräume in Balance e.V. in Köln

Diskussionen führen oft in die Verwirrung.

Lisa Hugger, ProjektEntwicklerin und ProjektSteuerin