Posts

Es werden Posts vom März, 2018 angezeigt.

Beginenhof eG in Köln, ein Interview mit Christine Müthrath.

Bild
Würdest du sagen, dass alle, die so ein Wohnprojekt planen, den Kostenfaktor für eine Projektbegleitung nicht scheuen sollten?

Auf jeden Fall. Es kommt natürlich drauf an. Wenn es eine Gruppe gibt mit Menschen, die etwas vom Bauen verstehen und die geschult sind... aber allgemeine Fähigkeiten allein reichen nicht, man braucht mehr, man braucht Menschen, die Kompetenzen diesbezüglich mitbringen. Projekte des sogenannten „Anderen Wohnens“ sind ein neuer, umfassender Kompetenzbereich. So ein Projekt erträgt es nicht, dass erst noch lange Kompetenzen entwickelt werden, die müssen schon da sein, glaube ich. Wir haben auch viel gelernt, aber es braucht jemanden, zumindest in der Anfangsphase, der vernetzt ist und Verhandlungstechniken zur Verfügung hat und auch immer wieder die Gruppe motivieren kann. Denn es gab auch immer mal wieder Durststrecken. Ich finde professionelle Projektbegleitung sehr wichtig.
Hier gehts zum Interview




Die GAG Immobilien AG in Köln und Gemeinschaftliche Wohnprojekte

Bild
Im Januar 2018 habe ich mich zum Interview mit Sabine Seitz getroffen, Referentin für neue Wohnformen, Soazialmanagment der GAG Immobilien AG in Köln.
Unter anderem habe ich sie gefragt:
Was muss eine Gruppe bieten, um für die GAG interessant zu sein? Was erwarten Sie von einer Gruppe?
Sabine Seitz: Also ich muss bei einem Gespräch das Gefühl haben, dass sie genau wissen, was sie wollen und auch starke Persönlichkeiten an der Front haben.

Hier gehts zum Interview