Posts

Die eigenen Fehler erkennt man am besten mit den Augen anderer. (Konfuzius)

Myoshin Zeitler, Burg-Disternich eG

Bild
Myoshin Zeitler hat mir von sich und ihrer Gruppe erzählt, und ich habe erfahren, dass es auf Burg Disternich nicht um ein Gemeinschaftliches Wohnprojekt geht, sondern um eine Lebensgemeinschaft:
Ich bin ganz neugierig zu erfahren, wie viele ihr hier seid und seit wann ihr hier wohnt?
Wir wohnen seit zwei, drei Monaten hier. Wir haben Ende Dezember 2017 gekauft, und die ersten sind Ende Februar 2018 eingezogen. Ich bin Ende März eingezogen. Vor drei Wochen ist das letzte Paar eingezogen, und es kommen noch welche. Wir sind derzeit sieben Erwachsene, zwei Teenager und zwei Kinder. Und dann gibt es so ein paar, die im Orbit kreisen. Wenn Menschen ihren Wohnort verlegen, müssen sie auch oft den Arbeitsplatz verlegen, und das geht manchmal nicht so schnell. Wir streben an, dass wir in diesem Jahr zwölf Erwachsene werden. Und dann haben wir noch die Möglichkeit für weitere Menschen. Wie es jetzt ist, könnten wir auf den vorhandenen Quadratmetern mit 20 bis 25 Menschen wohnen.
Das ganz Intervi…

Trudy Braun, Wohnprojekt Brühl 55plus

Bild
Ende Mai habe ich Trudy Braun in Brühl zum Interview getroffen und sie zum Wohnprojekt 55plus befragt. 

Wie ist denn im Moment der Stand der Dinge?
Wir haben einen Bauträger, der in einem Neubaugebiet in Brühl ein Grundstück für ein Wohnhaus mit 1.200 Quadratmetern Wohnfläche für unsere Wohnprojektgruppe zur Verfügung stellt. Dieses Grundstück und das Gebäude, was dort errichtet wird, ist für uns reserviert.



Bauen ohne Geld

Dass das geht und wie das geht wird in dem Artikel bei bento beschrieben.
Aus dem Artikel kopiert:
Die Bauherren: 15 Erwachsene zwischen Mitte 20 und 40, vier Kinder. 
Der Plan: Fünf Stockwerke für bis zu 24 Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen, Einkommen, kulturellen Hintergründen.  Ein Gegenentwurf zur anonymen Nachbarschaft, in der keiner mehr weiß, wem man vor dem Urlaub seinen Ersatzschlüssel geben soll. In der nur einzieht, wer es sich leisten kann. Fünf Stockwerke für mehr Miteinander, mitten in der anonymen Großstadt – Stadtentwicklung von unten

"Wie kann ich bei euch meinen Platz finden?"

WohnprojektGruppen legen Wert auf Vielfalt. Aber wie geht Vielfalt? Wie gelingt sie?
Vielfalt ist DIE Herausforderung für alle WohnprojektGruppen, aber oft wissen wir nicht, wie wir so mit Vielfalt umgehen können, dass sie ihre Ressourcen entfalten kann. Das heißt, dass alle Beteiligten, jeder und jede Einzelne, den Platz in der Gruppe findet, von dem aus sie/er am besten FÜR das gemeinsame Anliegen tätig sein kann.
"Wie kann ich bei euch meinen Platz finden?" diese Frage wiederholte sich bei jedem Neuentreff, den ich im Lauf der Jahre für ganz unterschiedliche Gruppen begleitet habe. Oder in den Emails, die manchmal Leute versenden, in denen sie mitteilen, dass sie ihre Gruppe verlassen, steht oft: ".... ich habe meinen Platz nicht finden können..."
Bei einem Gespräch mit Joachim Kolboske von Lebensräume in Balance in Köln habe ich verstanden, was damit gemeint ist. Joachim hat viel Erfahrung mit Wohnprojekten, denn Lebensräume in Balanceist das drittes Projekt, i…

ZukunftsPioniere GbR

Bild
Kathleen Battke und Thomas Bebiolka haben vor einigen Jahren die ZukunftsPioniere GbR gegründet. Sie leben in Bonn in der MehrgenerationenWohnGenossenschaft Amaryllis und haben sich mit mir zu einem interview getroffen, um über ihre Arbeit und das Leben im Wohnprojekt zu reden. Hier gehts zum Interview.







"Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen." (Konfuzius)

Der Film Ungleichland. Wie aus Reichtum Macht wird.

Bild
Am Thema Wohnen wird die gesellschaftliche Ungleichheit aufgezeigt. Und darüber gibt es diesen tollen Beitrag in der ARD Mediathek. Ungleichland. Wie aus Reichtum Macht wird.
Nachdem ich den Film gesehen hatte, war ich erstmal .... für ein paar Sekunden saß ich da, sprachlos und ratlos und dachte über die letzte Filmsequenz nach:
Herr Gröner sitzt im weißen Hemd mit blauer Krawatte auf einer Couch in einem Zimmer mit riesigen Fensterscheiben, in denen sich die Inneneinrichtung spiegelt: Designermöbel. Er tippt auf die Tasten des Laptops, das auf dem Couchtisch steht. Dann fragt ihn die Reporterin: "Fühlen Sie sich denn mächtig?" Er hört auf zu tippen, wendet sich der Fragerin zu, lächelt ein wenig, reibt sich die Hände, sagt "ja" und nickt dabei. Dann die Reporterin: "Und wer ist mächtiger, Sie oder Politiker?" Gröner: "Naja, wir sind schon mächtig, wir Unternehmer. Wir sind deutlich mächtiger, weil wir sind unabhängig. Ich würde gern in die Politik …

"Gemeinschaft leben" im Radio

Bild
Das Thema Gemeinschaft leben wird in 4 Sendungen von jeweils einer halben Stunde wunderbar vielfältig dargestellt. Hörenswert!
Hier gehts zur Website, wo die Sendungen als Podcast abrufbar sind.

Interview mit Frank Nitsche, Vorstand der Möckernkiez eG in Berlin

Bild
Können wir mal ein paar Daten und Fakten benennen? Wie viele Wohnungen gibt es hier?
471 Wohnungen, von 1 bis 7 Zimmer und von 28 bis 150 Quadratmeter. Die Mehrzahl ist im Bereich von 2 bis 3 Zimmer, zwischen 45 und 70 Quadratmeter, da spielt sich sehr viel ab. Die Genossenschaft war nicht frei in der Wahl der Zusammensetzung, sie hatte gewisse Spielräume, die waren vom Bezirk vorgegeben. Innerhalb der 471 Wohnungen haben wir auch 6 Spezialwohnungen, sogenannte Studio-WGs. Das sind Wohnungen in der Wohnung, das heißt mit anderen Worten, wenn Sie aus ihrer Ein- oder Zweizimmer-Wohnung heraustreten, dann sind Sie nicht in einem Treppenhaus, wie üblich, sondern Sie sind in einer Gemeinschaftsfläche, die Sie sich mit 3 anderen Parteien teilen. 
Hier gehts zum Interview