alles ehrenamtlich

Alle Arbeit in Wohnprojektgruppen ist ehrenamtlich. Alles freiwilliges Engagement. Und so ist auch das Buch Ab ins Wohnprojekt! entstanden: alles ehrenamtlich.
Niemand hat mir einen Auftrag für dieses Buch erteilt und niemand hat dazu Geld beigesteuert. Ich habe alles selbst gemacht, selbst organisiert und selbst finanziert. Ich war sehr glücklich, als der oekom verlag an der Veröffentlichung interessiert war. Dennoch habe ich zwei Wochen lang überlegt, ob ich das wirklich machen soll.
Die Idee mit dem Crowdfunding fand ich toll, denn sie passt wunderbar zum Buchkonzept, das ich immer als Gemeinschaftsprojekt gesehen habe, weil so viele Leute bereit waren, mitzumachen und sich von mir interviewen zu lassen. Aber damit der oekom verlag das Buch produziert, muss nicht nur das Crowdfunding erfolgreich sein, sondern ich als Autorin muss ebenfalls dem Verlag Geld bezahlen, und einen Teil davon habe ich bereits gezahlt.
Gemeinhin könnte man ja denken, dass eine Autorin, die Zeit, Arbeit und Geld, zum Beispiel Reisekosten, investiert hat, damit das Produkt Buch entstehen kann, für ihre Leistung Geld erhält, anstatt dass sie zusätzlich  noch Geld zahlen muss. Es gab Freunde, die mich für verrückt erklärt haben, weil sie meinten, ich dürfe in gar keinem Fall selbst auch noch Geld zahlen, damit das Buch rauskommen kann.
.... vielleicht bin ich verrückt... aber ehrlich gesagt war ich nur froh, dass ich das Geld habe, um es zahlen zu können. Ich bin wie die Allermeisten in der Wohnprojekte-Szene, wir sind alle in bisschen "verrückt" weil wir so viel Zeit, Arbeit und Geld in etwas investieren, wovon wir überzeugt sind und was wir voranbringen wollen, etwas, was die Welt verändert und sie besser macht, was vielen anderen hilft und zukunftsgerichtet ist.
Dieses Buch zu machen hat mir in jeder Phase Freude bereitet. Jetzt müssen nur noch genug Leute das Buch vorbestellen oder einen Workshop mit mir buchen, damit die Funding-Aktion erfolgreich wird.

Kommentare

Beliebte Posts

Lebensräume in Balance e.V. in Köln

1. Barcamp "Gemeinschaftlich Bauen und Wohnen" in Köln

Diskussionen führen oft in die Verwirrung.