Was machst du mit deinem Wissen und Können? (2)

* Trudy, 74, Brühl im Dezember 2021. (2)


Mit meinem Können, mit meinem Malen, versuche ich neue Sachen zu entwickeln und sammle Motive für das Porzellanmalen oder für die Wandmalerei. Das ist aber in einer Entstehungsphase, das spielt sich größtenteils im Kopf ab. Mit meinem Können, was Kochen und so weiter betrifft, mache ich Pläne, was den Haushalt angeht. Aber ich habe ja auch die Möglichkeit, mit meinem Wissen mich mit meinen Freunden über bestimmte Dinge zu unterhalten. Zum Glück habe ich eine Gruppe von Freunden, mit denen ich sehr gerne und auch sehr gut über politische Entwicklungen oder andere Entwicklungen im nahen Umfeld sprechen kann. Diese Gespräch, ob das familiäre oder allgemeine politische Einstellungen sind, lassen mich auch weiter nachdenken oder recherchieren oder ein Buch lesen, um weiter Meinungen und mein Wissen zu ergänzen und zu vervollständigen. 


Demnach wendest du dein Wissen ja mehr im privaten Bereich an und nährst es dort auch.

Das stimmt. Im Moment habe ich kaum Kontakte zu öffentlichen Treffen, wie Vereinen oder wie zum Beispiel Angebote der Melanchthon-Akademie, die nehme ich zur Zeit überhaupt nicht wahr und deshalb spielt sich derzeit alles in meinem Bekanntenkreis ab.


Wie empfindest du das, dass es ausschließlich im Privaten stattfindet?

Ich will das in keinem Fall so lassen. Wegen der Coronaeinschränkungen ist es derzeit die einzige Möglichkeit, weil ich nicht bereit bin, zu Veranstaltungen zu gehen. Leider habe ich ein paar Sachen, die mich interessieren, die aber dienstags mit meinem Kurs nicht vereinbar sind und daher versuche ich, mich mit den Themen, die mich interessieren, übers Fernsehen oder Internet auf dem Laufenden zu halten. 


Was ist das für ein Kurs dienstags?

Da habe ich Porzellanmalen. Ich gebe diesen Kurs.


Dieser Kurs, den du gibst, ist ja etwas, wo du dein Wissen und Können weitergibst.

Ja. Diese Malkurse finden trotz Corona statt, weil wir die Gruppe halbiert haben. Das ist eine Gruppe, die seit zwanzig Jahren bei mir malt und es sind entsprechend gut geübte Porzellanmaler, die Herausforderungen stellen, die dann mit Objekten ankommen, die sie bemalen wollen und wir Motive aussuchen, die anspruchsvoll sind. Da wende ich mein Wissen und Können an und merke auch diese Achtung, die sie mir entgegenbringen.


Da bekommst du Anerkennung.

Ja.


Und auch Geld?

Ja, die Stunden werden bezahlt.


Willst du das beibehalten?

Ich würde es gerne weitermachen solange ich kann, weil es mir Freude macht und diese Freude auch zurückkommt.

Mein Wissen und Können das fließt auch ein in die Gespräche mit einer Freundin, einer jungen Frau, die sich gerade selbständig macht und die ich berate, weil ich da Erfahrung habe, einerseits als Unternehmerin aber auch als Arbeitnehmerin. 


Was machst du als Unternehmerin mit deinem Wissen und Können?

Das Unternehmertum liegt mir im Blut. Seit 1986 bin ich in verschiedenen Bereichen unternehmerisch tätig und ich hatte die Idee, meine Altersversorgung über eine Immobilie abzusichern, was ich jetzt verwirkliche.







Kommentare